Donnerstag, 19. Januar 2023

Shit happens

Es muss der Tiefpunkt meines Lebens sein. Denn gerade bevor ich mich einer guten Freundin anvertrauen wollte wegen so einem Zeugs - da wurde der Bildschirm schwarz, irgendwas knackte und das Licht ging auch nicht mehr an.
Stimmt: bei mir selber ist das Licht auch gerade erloschen, aber wen juckt's.
Die uralte Sicherung ließ sich nicht mehr reindrücken, also kein Internet und auch kein Festnetz. Und auch kein Anvertrauen mehr.
Egal, also rumgebastelt an den Steckdosen. Die funktionierten auch nicht. Verlängerungskabel geholt und im Badezimmer angeschlossen, wo die Leitung stabiler war. Aber der alte PC blieb tot. Und der Rest auch, Nichts ging mehr, Telefon tot, Internet tot.
Also den neuen PC angeschlossen. Warum lasse ich mir immer so viel Zeit, um irgendwas anzufangen oder zu beenden. Aber es ging. Die Sicherung flog nicht raus. Und um den Rest werde ich mich morgen kümmern.
Seltsamerweise bin ich jetzt nicht glücklicher.

Samstag, 31. Dezember 2022

NOWHERE GIRL ...



... hat mir ein guter Freund besorgt, das muss um 1983 gewesen sein. Ich hatte das Stück jahrelang noch auf Kassette, fühlte mich ihm verbunden, denn ich war auch so 'ne Art Nowhere Girl. Das änderte sich, als ich mich endlich vom alten Lover trennte.
Wir haben dann beide geheiratet - nein, nicht uns, sondern andere. :-) Und danach kam nichts mehr.
Meine Freundschaft mit Manfred war absolut plaTTonisch, ja wirklich: mit zwei T, kommt von SchallplaTTe.
Ich würde nur gerne wissen, ob du noch lebst, Manni. Und wer dir jetzt die Haare schneidet.
Das Video ist natürlich Schrott und Nowhere Girl werde ich immer bleiben.

Sonntag, 4. Dezember 2022

Jede Antwort wird falsch sein

SIE fragt IHN:
Was liebst du mehr an mir,
meinen Körper oder meinen Geist?
ER überlegt lange und will ehrlich zu ihr sein.
Es ist dein Körper, den ich vor allem liebe.
SIE schaut entsetzt drein:
Ich bin nur ein Körper für dich!
Nein, ich liebe auch deinen Geist!
Zu spät und gelogen, sagt SIE.
ER entfernt sich leise

Montag, 28. November 2022

Abschied im November

Die Sonne scheint novemberfahl
Herbstwind weht über Gleise
die Bäume um uns sind fast kahl
geh nicht, sag' ich ganz leise

Nach Kälte schmeckt der letzte Kuss
ein Zug dröhnt in der Ferne
dein Gehen ist für dich ein Muss
was siehst du nur für Sterne ...

Dein Zug nimmt Kurs auf Süd-Südwest
und lässt mich nun im Kalten
du hängst in deinen Träumen fest
ich kann dich hier nicht halten

Um mich herum die Zeit steht still
hat jeden Glanz verloren
und was ich dir noch sagen will -
im steten Wind erfroren

Sonntag, 27. November 2022

SONG OF TIME



Wir waren beide vierzehn und fast 60 Jahre lang habe ich nichts von dir gehört. Ich beneide ja jeden, der singen oder gar ein Instrument spielen kann. Und du machst beides gut.
Mach's weiterhin gut, Schotte!

Sonntag, 30. Oktober 2022

Der Zug der Gänse

Die Wildgänse ziehen spät gen Süden
Ein riesiger Zug fliegt über mir
Ihr habt euch seit Tagen gesammelt
und seid immer mehr geworden.
Ich wünsche euch eine gute Reise
und ein glückliches Wiederkommen.
Fliegt immer hoch genug und kommt
nicht den Windrädern in die Quere
oder vielleicht den Menschen.
Bis zum nächsten Jahr, ihr Lieben
Hoffentlich!

Und ich muss an Nils Holgersson denken und an seine Reise mit den Wildgänsen. Im Geiste sehe ich Akka, die Leitgans - und Martin, den zahmen weißen Hausgänserich, der auf seinem Rücken einen kleinen Jungen trägt, der in einen Wichtel verwandelt wurde, weil er böse gegen die Tiere auf dem Bauernhof seiner Eltern gehandelt hat.
Sollte ich mal wieder lesen.

Mittwoch, 21. September 2022

EIN HEIKLES THEMA

Ich hadere immer noch damit. Sollte ich meine Organe spenden oder nicht? Natürlich tun mir die Menschen leid, die dringend ein Organ benötigen. Aber ich habe Angst. Kann es sein, dass man doch noch etwas spürt, auch wenn das Gehirn tot ist, während man ausgewaidet wird? Es gibt immer noch das Rückenmark für Impulse des Schmerzes. Manche Menschen denken sogar damit. Nein, das war jetzt ein Scherz. Oder nicht?
Andererseits: Was können die schon groß von mir verwenden?
Die Augen? In dem einen habe ich viele Flecken und das andere ist weitsichtig und wird immer lichtempfindlicher. Beide zusammen funktionieren zwar mit einer speziellen Brille, aber das Hirn ist schwer überlastet damit.
Den Magen: Der ist noch richtig gut drauf, ich kann scharfes Essen vertragen und liebe es.
Das Herz: Insuffizienz festgestellt seit Jahren. Ich spüre zwar kaum was davon, muss aber jedes Jahr zum Kardiologen. Das Herz wird es also auch nicht sein. Dafür ist das Herz zu alt.
Der Darm: Bei der Spiegelung vor vier Jahren stellte man fest, dass nix Außergewöhnliches zu sehen wäre.
Die Blase? Wenn man in der Nacht dreimal aufstehen muss, ist das wohl normal. Nein, die braucht auch keiner.
Die Haut? Auch nicht so schlimm. Vielleicht könne man sie teilweise noch verwerten.
Knochen? Natürlich tun sie mir weh, wenn ich im Garten stundenlang arbeite. Oder spüle oder putze. Ich denke mal, die Bandscheibe ist nicht die Jüngste. So wie ich.
Die Leber: Mein schwacher Punkt, ich saufe zuviel. Aber die Werte sind in Ordnung, ähnlich wie bei Charly Harper in "Two and a half man".
Gut, also Magen, Darm und Leber sind noch topp in Ordnung.
Da sollte ich noch dran arbeiten ...

Samstag, 10. September 2022

Altmodisch ...

Ist es eine Beleidigung, wenn man als altmodisch bezeichnet wird? Altmodisch hat ja irgendwie den biederen Klang der 60er oder gar den der 50er Jahre. Jedenfalls tönt er von Plüschsofas und keinerlei Anpassungsfähigkeit an die Moderne.
Wo war ich, ach ja, ob es eine Beleidung ist. Ich denke mal, es kommt auf den Tonfall an.
Denn altmodisch (auf eine gute Art) bin ich. Ich brauche halt ein paar Eckpfeiler, um mich dran festzuhalten in dieser schnelllebigen Zeit. Brauche alte Gebäude, die ich kenne und schön finde. Hänge an bekannten Wegen und Bäumen. Und wenn ich mal mit dem Zug fahren muss, dann will ich es tun wie früher:
Nämlich mindestens zweimal umsteigen und keinen ICE benutzen.
Als ich das meiner Tante erzählte, sagte sie in einem sehr vorwurfsvollen Tonfall: „Du bist ja altmodisch ...“
Danke schön, liebe Tante! Leider bin ich nicht nur altmodisch, sondern auch gar nicht schlagfertig, denn sonst hätte ich ihr zurückgegeben: „Und das sagt eine, die noch nicht einmal einen Computer hat.“

Montag, 20. Juni 2022

Ja, die Vöglein ...

Sie flöten so süß.
Dieser eine Vogel ist vermutlich männlich, weil die unauffälligen Vogelweiber das Singen nicht brauchen, um Geschlechtspartner anzulocken.
Jedenfalls flötet dieser begnadete Singvogel ein wundervolles Lied. Es hört sich an wie "Friday, Friday." Ganz tolle Performence, er wirft sich dabei voll in die Brust und es klingt unwiderstehlich schön. Kurz danach flötet er ein gefühlvolles "Bouillabaisse - Bouillabaisse."
Könnte es mit dem Freitag zusammenhängen, von wegen Fisch nicht essen sollen oder wollen?
Aber bisher ist noch kein Weibchen drauf angesprungen, sonst würde er nicht flöten. Ist sein Geflöte zu konservativ oder zu progressiv? Oder zu laut oder zu leise? Verstehe einer die Vogelweiber. Ich wünsche ihm aber viel Glück.
Doch auch die Vogelweiber haben ihre Probeme. Ich beobachtete eine Krähe auf dem Dach. Sie sendete eine Art Lockruf aus, ein furchtbares Gekrächze nach Menschengehör, denn Krähen sind keine Flötvögel.
Woraufhin ein unauffälliges Krähenweibchen erschien. Es machte sich klein, duckte sich hin und signalisierte wohl Paarungsbereitschaft.
Tja, der vermutliche Freier flog einfach weg und krächzte sein Lied noch dazu. Was hat der erwartet? Noch besser Gefiedertes? Oder gar Männliches? Oder was auch immer? Himmel, heute habe ich dieses Pärchen wieder gesehen und es lief genauso ab.
Also wenn mich jemand so verarschen würde, dann wäre ich stinksauer. Aber ich bin ja keine Krähe und bei mir ist alles anders. ;-)

Freitag, 13. Mai 2022

Kontertenöre ...


Ich wusste bis vor Kurzem nicht, dass es sie gibt. Sie singen fast wie eine Frau, sind aber keine Kastraten, sondern benutzen ihre Kopfstimme. Einer der berühmtesten Kontertenöre ist Andreas Scholl.
Er singt aus Georg Friedrich Händels Oper XERXES die Arie 'Ombra mai fu'.
Ich werde das alles vermissen.

Suche

 

Verzapftes:

Ja, bin gut rübergekommen....
Ja, bin gut rübergekommen. Diese Musik gab es immer...
Moonbrother - 1. Jan, 09:40
Dann
sind wir ja schon zwei. ;-) Lieben Gruß und einen guten...
Iggy - 31. Dez, 21:09
Ein super Song. Da habe...
Ein super Song. Da habe ich nach getanzt.
Moonbrother - 31. Dez, 15:54
Gefällt mir auch.
Gefällt mir auch.
Moonbrother - 26. Dez, 14:20
Daran habe ich keine...
Daran habe ich keine Zweifel, liebe Iggy. :-)
Lo - 1. Dez, 10:19
Danke Lo
Und es ist auch wirklich von mir. Ehrenwort drauf!
Iggy - 30. Nov, 12:26
Wunderschön...
Wunderschön...
Lo - 29. Nov, 19:37
sach ma, lo
Wieso komm ich nicht auf dein blog, da wird immer von...
Iggy - 6. Okt, 19:53

Andere:





Dort gibt es (natürliche kostenlose) Bücher von mir:




Mal was anderes...

Neue Ausschnitte aus LOVE GAMES (wird bearbeitet) Robert und ich ...
Wir hatten wundervolle Wochen im Januar. "Sniff 'n' The Tears" hörten wir, während wir uns liebten. Und er war ein guter Liebhaber.
"Men at work" waren fantastisch! Und "The Smiths", die waren ganz besonders gut.
Wir hatten auch gemeinsame Interessen, zum Beispiel Science-Fiction. Robert meinte, ich wäre die einzige Frau - unter seinen Exlieben - die Science-Fiction liest. Vermutlich kennt er nicht viele Frauen, aber wir haben gerne Bücher mit Kurzgeschichten ausgetauscht. Er kam mit Heinlein an - und ich mit Dick. Eigentlich mag ich beide, wobei Heinlein natürlich ultrakonservativ ist - und Dick mir manchmal zu mystisch daherkommt.
Ich war zufrieden.
Aber so richtig verliebt bin ich nicht in Robert. Da fehlt was, ich weiß nicht, was es ist. Aber da fehlt einiges, und auf Dauer wird das mit uns nicht klappen.
Trotzdem bleibe ich bei ihm. Ich brauche das, um die Trennung von Parker zu überstehen. Robert hat viele Macken. Ich weiß natürlich, dass ich noch viel mehr Macken habe als er. Deswegen bleibe ich auch bei ihm. Wegen meiner Macken oder wegen der Trennung von Parker? Es ist nur die Trennung, der ich hintertrauere - und nicht Parker, um Himmels Willen! Es geht nur um mein altes bequemes Leben: Nichts hören, nichts sehen, nichts fühlen ...
Ein paar Wochen später im grimmig kalten Februar wird es allmählich stressig mit Robert. Irgendwie scheint er zu spüren, dass ich nicht mehr in ihn verliebt bin. War ich jemals in ihn verliebt? Ich weiß es nicht. Und obwohl die Nächte mit ihm recht geil sind – er ist super gut im Bett und das weiß er auch – sind die Tage öde, ich langweile mich, es liegt nicht an ihm, er ist intelligent und lieb, er lädt mich öfter zum Essen ein, griechisch meistens, und das finde ich schwer erotisch, es gibt mir ein irres Gefühl, von einem Mann mit dem ich schlafe, zum Essen eingeladen zu werden. Das habe ich in den letzten Jahren so nicht erfahren. Nach dem Essen bin ich allerdings so satt, dass ich fast nie Lust habe, mit ihm zu schlafen. Ich dulde es nur. Und da stimmt was nicht. Auch unsere gemeinsame Liebe zur Science-Fiction kann das nicht reparieren. Schade ...
Was kann man auch groß von einer arrangierten Beziehung erwarten?


Alle meine blöden Romane sind übrigens H I E R

ALLTAGSFRUST
ALLTAGSLUST
ALLTAGSLUSTFRUST
ÄRZTE-ZAHNÄRZTE
CORONA
DIGITAL
ESSEN.die.STADT
FEIERTAGSFRUST
FOTOBUCH
FOTOS-KATZEN-GARTEN
FRAGEN
FREUNDE
GEDICHTE.von.MICH
GESCHICHTEN
GUTE MUSIK, ALSO MEINE
HAUSFRUST
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren